Testing

Hart. Härter. Kiekert-Test.

Unsere Produkte müssen immer und überall funktionieren. Tag für Tag und Jahr für Jahr. In allen Klimazonen. Im Alltag und im Notfall. Unsere weltweiten Testing-Zentren leisten einen entscheidenden Beitrag für den Vorsprung von Kiekert als Technologieführer bei automobilen Schließsystemen. Unsere Labore zählen zu den modernsten und umfangreichsten in der Automobilzulieferindustrie und verfügen über einzigartige Eigenentwicklungen wie die speziell gefertigten Teststände. Nur wenn unsere Produkte die äußerst strengen Kiekert Sicherheits- und Qualitätsvorgaben erfüllen, werden sie für die Produktion freigegeben.

Bereits unsere Prototypen werden extremen Lebensdauertests unterzogen, die den Fahrzeugeinsatz in den unterschiedlichsten Regionen der Welt nachbilden.


D
ank unserer speziellen Testverfahren und -methoden stellen wir die Sicherheit und den Komfort all unserer Produkte sicher und reduzieren gleichzeitig Entwicklungszeit und -kosten.

  • Einwandfreie Funktion des Schlosses in allen Temperaturbereichen vom sibirischen Winter bei -40° C bis zur Wüstenhitze bei +85° C
  • 6-wöchiger Dauerlauftest, in dem das Fahrzeug den Temperaturzyklen eines 12-jährigen Autolebens ausgesetzt wird
  • Extrembedingungen zur Beschleunigung der Materialalterung in Form von Thermoschock: von +85° C auf -40° C innerhalb von 15 Sekunden
  • Luftfeuchte > 90 % als kritische Größe für elektrische Komponenten

Zur 100%igen Sicherstellung der Funktionen des Schlosses unter Wasser-, Frost- und Korrosionseinfluss testen wir umfassend:

  • Dichtigkeitstest für elektrische Komponenten
  • Farbwassertest zur Verfolgung des Wasserverlaufs
  • Wasserberieselung mit bis zu 10 Litern Wasser pro Minute und nachfolgender Vereisung
  • Schwenkarmberieselung nach internationalen Standards mit einem Druck von bis zu 0,4 bar
  • Tauchversuch
  • Waschstraßentest mit Waschlaugen zur Gewährleistung der chemischen Beständigkeit
  • Fahrzeugberieselung und Einzeltürberieselung

Ein von Kiekert speziell entwickeltes Verfahren bildet die reallen Verhältnisse in der Tür hinsichtlich Volumenfluss, Staubkonzentration und Druckdifferenz

  • 30-minütige Bestaubung, die einer Staubfahrt von 2.000 km entspricht
  • Verwendung verschiedener Staubsorten mit unterschiedlichen Wirkungen
    • Arizona-Staub, fein (rötlich), gem. SAE J/726 Rev. Juni 1993, Table 4
    • Arizona-Staub, A4 grob (weiß), gem. ISO 12103-1: 1997
    • China-Staub, (rötlich), gem. JIS Z8901 Cl. 8
    • (Die angegebenen Normen beinhalten die Korngrößenverteilung.)
  • Einhaltung der Öffnungskräfte
  • Robustheit gegen Staub
  • Ausschluss von Geräuschen (Knacken/Knarzen)

Unsere Schlösser werden nach spezifischen Kundenanforderungen in einem Salzsprühnebeltest getestet. So erproben wir jahrelange Salz- und Korrosionseinflüsse auf ein Fahrzeug in unserem Testing-Zentrum.

  • Salzsprühnebeltest in Anlehnung an DIN EN ISO 9227 über 96-720 Stunden bei 35° C
  • Sicherstellung der Oberflächenbeständigkeit
  • Dynamischer Korrosionstest (Teil eines Lebensdauer-Tests)
  • Prüfung der elektrischen Komponenten (Leckstrom)
  • Einhaltung der Betätigungskräfte
  • Gewährleistung einwandfreier Optik der Sichtteile

Zuverlässigkeit ein ganzes Autoleben lang – das ist unser oberstes Ziel. Unsere extremen Testbedingungen:

  • Temperaturen von -40° C bis +85° C, Feuchte > 90 % und Staubbelastung
  • Bis zu 150.000 Zyklen über die Lebensdauer von ca. 12 Jahren in 6 Wochen
  • Ein Zyklus: entriegeln, öffnen von außen, Schließen, automatisches Verriegeln, mechanisches Entriegeln, öffnen von innen, schließen von außen, verriegeln von außen
  • Zuschlaggeschwindigkeit von 1,2 m/sec bis 3 m/sec

    Hinweis: Türzuschlag mit 3 m/sec führt zum Bruch der Seitenscheibe!

Während eines Unfalls treten Beschleunigungsspitzen von bis zu 200 g auf. Kiekert validiert die Crash-Sicherheit seiner Schlösser mit statischen Beschleunigungen in alle Raumrichtungen. Die Crash-Test-Kriterien:

  • Robustheit gegen externe Beschleunigungseinflüsse
  • Crashbedingte Deformation der Karosserie mit extremen Verspannungen im Schließsystem (das 18-Fache des normalen Türgegendrucks wird überwunden)
  • Sicherstellung der Öffnungsfunktion
  • Höchste Sicherheitsstandards, die weltweit durch SYNCAP- und NCAP-Tests bestätigt werden

Kiekert Ingenieure arbeiten intensiv daran, die besondere Kiekert-Qualität bereits mit dem angenehmen Schließgeräusch der Tür hörbar zu machen. Unsere Testing-Zentren verfügen über psychoakustische Messeinrichtungen, befahrbare Akustikkammern, Hochgeschwindigkeitskameras sowie einen einzigartigen Knarz-Prüfstand zur Messung von Relativbewegungen im Fahrzeug. Die Maßnahmen im Überblick:

  • Darstellung der Relativbewegungen zwischen Schloss und Schlosshalter zur präzisen Vorhersage des Geräuschverhaltens unter Betriebsbedingungen und bei unterschiedlichen Fahrbahnprofilen
  • Umfangreiche Schlechtwegfahrten, die realitätsnah im Knarz-Prüfstand abgebildet werden
  • Variationen vom Türgegendruck
  • Bewegungs-und Kraftamplitude
  • Ermittlung und Festlegung von Kennfeldern
  • Sicherstellung der Steifigkeitscharakteristik Schloss zum Schlosshalter
  • Qualität der Ruhigstellung im Fahrbetrieb
  • Zusätzliche Bestaubung